Bündnis „Demokratie gewinnt!“

Demokratie lernen, leben und gestalten in Rheinland-Pfalz

Rund 80 Organisationen aus Rheinland-Pfalz engagieren sich im Bündnis „Demokratie gewinnt!“ dafür, junge Menschen frühzeitig an Demokratie, Beteiligung und freiwilliges Engagement heranzuführen. Unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Malu Dreyer will das Bündnis dazu beitragen, die Lern- und Lebensorte von Kindern und Jugendlichen demokratisch und partizipativ zu gestalten, damit sie von klein auf demokratische Haltungen und Kompetenzen erwerben können.

Gründung und wofür das Bündnis steht

Im Rahmen des 12. Demokratie-Tags Rheinland-Pfalz am 08. November 2017 in Mainz wurde das Bündnis „Demokratie gewinnt!“ auf Initiative von Ministerpräsidentin Malu Dreyer festlich gegründet. „Gemeinsames Bestreben der Partnerinnen und Partner ist es, junge Menschen frühzeitig an Demokratie, Beteiligung und freiwilliges Engagement heranzuführen. Das Bündnis will dazu beitragen, die Lern- und Lebensorte von Kindern und Jugendlichen demokratisch und partizipativ zu gestalten, damit sie von klein auf demokratische Haltungen und Kompetenzen erwerben können“, sagte die Ministerpräsidentin.

Das Bündnis baut auf ein Netzwerk auf, das durch den Demokratie-Tag in den letzten sechzehn Jahren schrittweise gewachsen ist. Das Bündnis überführt dieses Netzwerk in einen stabilen und verlässlichen Rahmen. Zu den 30 Unterzeichnerinnen und Unterzeichnern des Gründungsdokuments gehörten als Partner neben mehreren Ministerien, dem Landtag, der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik, der Bertelsmann-Stiftung und dem Landesjugendring beispielsweise auch das ZDF, der SWR sowie RPR1/bigFM. Inzwischen zählt das Bündnis 75 Mitglieder aus allen gesellschaftlichen Bereichen, aus Politik und der Wirtschaft.

2019 konnte durch gemeinsame Anstrengungen von Staatskanzlei, mehreren Ministerien, dem Landtag, der Stadt Ingelheim sowie der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik eine Geschäftsstelle für das Bündnis und den Demokratietag eingerichtet werden. Sie ist beim Weiterbildungszentrum in Ingelheim angesiedelt. Durch ihre Arbeit konnte das Bündnis erheblich an Profil gewinnen. In verschiedenen Arbeitsgruppen werden die Themen des Bündnisses beraten und Strategien für die gemeinsamen Anliegen des Bündnisses entwickelt.

Quelle: Staatskanzlei Rheinland-Pfalz: https://wir-tun-was.rlp.de/de/buergerbeteiligung/buendnis-demokratie-gewinnt/

Neuigkeiten aus dem Bündnis

Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz

Themenschwerpunkt Wald „Wald“   Mythos, Waldsterben und Nachhaltigkeit – Was uns der Wald bedeutet Themenschwerpunkt erstes Halbjahr 2023 Programmflyer (im Anhang) und auf der Homepage der Landeszentrale unter...

Stiftung Bildung

Newsletter: Jetzt sind eure Ideen für beste Bildung gefragt!   Liebe Leserin, lieber Leser, die Ständige Wissenschaftliche Kommission (SWK) der Kultusministerkonferenz (KMK) hat Empfehlungen herausgegeben, wie auf den...

Loading

Bündnismitglieder

Folgende Institutionen und Organisationen sind Mitglied im Bündnis „Demokratie gewinnt!“

Demokratiekosmos Schule

Am 1. Dezember 2022 haben wir als gemeinsame Bündnis-Veranstaltung mit der Bertelsmann Stiftung das multimediale Angebot Demokratiekosmos Schule (DEKOS) für schulische Demokratiebildung vorgestellt. Unser Bündnispartner, die Bertelsmann Stiftung hat es in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung erstellt.

Projektmanager Dr. Gerd Placke stellte dieses Weiterbildungsangebot im Netz in einem Online-Workshop vor. Es verbindet Selbsthilfe in brenzligen Situationen und anwendungsorientiertes Know-how in der Schule und im Unterricht. Geboten wurde eine ausführliche Darstellung der Nutzungsmöglichkeiten von DEKOS. Im Mittelpunkt stehen dort die Themen Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, Antisemitismus und Rechtsextremismus. Anhand konkreter Fälle werden Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt und die Rahmenbedingungen vorgestellt, wie Schulen im Allgemeinen und Lehrkräfte im Besonderen aktiv antidemokratische Vorkommnisse bearbeiten können.

Näheres zum Projekt erfahren Sie auf der Seite der BpB: https://www.bpb.de/themen/bildung/dekos/

Bündnis Bildung für eine demokratische Gesellschaft – Bündniskonferenz 2022

Am 14. November fand im Konferenzzentrum der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin unter dem Motto „Demokratische Lernkultur in Zeiten der Digitalisierung“ die Konferenz des Bündnis Bildung für eine demokratische Gesellschaft statt. Die Geschäftsstelle des rheinland-pfälzischen Bündnisses hatte diese organisatorisch mit vorbereitet und daran teilgenommen.

Auf der Homepage finden Sie nähere Informationen zum Programm der Konferenz.

Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement

18. »Woche des bürgerschaftlichen Engagements«

Die 18. »Woche des bürgerschaftlichen Engagements«, der bundesweiten BBE-Kampagne zur Anerkennung und Sichtbarmachung von freiwilligem Engagement, fand vom 9. bis 18. September statt. Thematischer Schwerpunkt war in diesem Jahr das Engagement von Unternehmen in Kooperation mit der Zivilgesellschaft. Dabei geht es um die partnerschaftliche Zusammenarbeit von Unternehmen mit Vereinen, Verbänden, Projekten, Gemeinschaften, kurz: um gemeinschaftliche, sektorenübergreifende Formen und Methoden zivilgesellschaftlichen Engagements. Wie und wo funktioniert das Zusammenwirken unterschiedlicher Engagement-Initiativen kleiner und großer Unternehmen mit NGOs, Initiativen, Bewegungen? Was sind dabei bevorzugte und besonders geeignete Themenfelder? Welche Regeln gelten für solche Partnerschaften? Mit einigen Beiträgen dazu hoffen wir Erfahrungen weitergeben und neugierig machen zu können.

In diesem Wettbewerb sind wir gemeinsam mit dem EWR als Bündnis-Unternehmen angetreten. Am Ende hat es nicht ganz gereicht. Schauen Sie sich den Beitrag im Newsletter des Bundesnetzwerks an.

Interview mit Stephan Wilhelm, Vorstandssprecher des Energieversorgers EWR AG

Stephan Wilhelm, Vorstandssprecher des Energieversorgers EWR AG, äußert sich in dem Interview zu den Rahmenbedingungen und Zielen des Engagements seines Unternehmens. Dabei stellt er auch dar, wie sich dieses Engagement auf das Unternehmen und die Mitarbeitenden auswirkt. Die Projekte zur Demokratieförderung führen zugleich zu Kompetenzgewinnen, wie die demokratischen Institutionen aufgestellt sind und im Detail tatsächlich zusammenwirken. Auch weitere Themen wie Klimawandelprojekte, Energiewende oder die EWR-Crowfunding-Plattform werden im Interview skizziert. Das Interview wurde für das BBE von Daniel Helmes am 30. Juni 2022 geführt. Er ist Stellvertretender Leiter des Arbeitsbereich Information und Kommunikation (IuK) und Mitarbeiter bei der 18. »Woche des bürgerschaftlichen Engagements«.

Lesen Sie hier das Interview.

BBE-Newsletter_19-Interview-Wilhelm

Allianz Vielfältige Demokratie

Jahrestagung 2022

BETEILIGUNG. MACHT. ZUKUNFT.

Junge Menschen anhören, beteiligen, wirksam werden lassen.

Jahrestagung der Allianz Vielfältige Demokratie; © Staatskanzlei RLP / Kristina Schäfer

Jahrestagung der „Allianz Vielfältige Demokratie“ zeigt neue Wege der Bürgerbeteiligung auf

„Die zweitägige Jahrestagung der „Allianz vielfältige Demokratie“ verdeutlicht, dass die Weiterentwicklung der Demokratie und der Ausbau von Möglichkeiten der politischen Beteiligung der Bürger und Bürgerinnen eine gesellschaftliche und politische Daueraufgabe sind. Dialog, Partizipation und Bürgerbeteiligung stärken die Demokratie und eröffnen neue Wege für die Bewältigung der komplexer werdenden gesellschaftlichen Herausforderungen.

Die Berücksichtigung und Einbindung unterschiedlicher Perspektiven und Erfahrungen führt zu besseren Ergebnissen, erhöht die Legitimation politischer Entscheidungen und sichert ihre Nachhaltigkeit“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer heute bei der Eröffnung.

Rheinland-Pfalz habe in den zurückliegenden beiden Dekaden Wege und Modelle der Bürgerbeteiligung auf Landesebene erprobt und dabei gute Erfahrungen sammeln können, so die Ministerpräsidentin. Dabei sei vor allem auf innovative, dialogorientierte Formate gesetzt worden. Ein zentraler Meilenstein in diesem Prozess sei die Arbeit der Enquete-Kommission „Bürgerbeteiligung für eine starke Demokratie“, die vom Landtag Rheinland-Pfalz eingesetzt wurde.

Basierend auf den Empfehlungen der Enquete-Kommission habe die Landesregierung sich einen „Fahrplan Bürgerbeteiligung“ gegeben, der in einem weiten Verständnis von Beteiligung und Partizipation politische Entwicklungsaufgaben beschreibt. Ein Großteil dieser Aufgaben sei bereits umgesetzt worden. „Wir brauchen auf Landesebene neue Formen der Mitsprache und Mitbestimmung. Im Koalitionsvertrag der Landesregierung haben wir dafür eine Reihe von Zielen und Vorhaben festgeschrieben. Bei einigen Zielen, wie etwa der Absenkung des Wahlalters auf 16 oder der Stärkung von Möglichkeiten der direkten Demokratie, benötigen wir gesellschaftliche Unterstützung, um die notwendigen Mehrheiten für eine Verfassungsänderung im Parlament zu erreichen“, so die Ministerpräsidentin.

Einen besonderen Schwerpunkt habe Rheinland-Pfalz auf frühzeitige Partizipation, Beteiligung und Engagement junger Menschen gelegt. Mit den jährlichen Demokratietagen und dem aus ihnen hervorgegangenen Bündnis „Demokratie gewinnt!“ sei ein starkes Netzwerk aus Politik, Verwaltung, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Unternehmen entstanden. Gemeinsames Ziel sei die frühe Förderung von Engagement und gesellschaftlicher Partizipation junger Menschen sowie die beteiligungsfreundliche Entwicklung gesellschaftlicher Organisationen und Institutionen.

„Gemeinsam geht es im Bündnis darum, junge Menschen frühzeitig an Engagement, Partizipation und die Grundwerte unserer Demokratie heranzuführen und die Institutionen unseres Bildungs- und Erziehungssystems selbst demokratisch zu gestalten. Demokratie lernen und Demokratie leben, darum geht es im Bündnis“, verdeutlichte der Chef der Staatskanzlei, Fabian Kirsch, bei der Eröffnung des Abendprogramms.

„Im Rahmen der Allianz Vielfältige Demokratie entwickeln über 230 Expertinnen und Experten neue Formen zivilgesellschaftlichen Engagements und der Bürgerbeteiligung zur Stärkung unserer repräsentativen Demokratie. Sie kommen aus Bundes- und Landesministerien, Kommunen aller Größenordnungen, aus internationalen Organisationen, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Von Anfang an waren Vertreter der Landesregierung Rheinland-Pfalz unter den treibenden Kräften der Innovation. Gerade junge Menschen für politische Teilhabe zu begeistern, ist wichtig für die Stärke unserer Demokratie“, so Jörg Sommer, Direktor des Berliner Instituts für Partizipation (bipar) und Koordinator der Allianz Vielfältige Demokratie bei seinem Beitrag zur Veranstaltung.

Chef der Staatskanzlei Fabian Kirsch

Allianz Vielfältige Demokratie

Jahrestagung 2022

Abendveranstaltung:
Partizipation lernen. Jugend beteiligen.

Das Bündnis „Demokratie gewinnt!“ in Rheinland-Pfalz

23. Juni 2022

Jahrestagung der Allianz Vielfältige Demokratie; © Staatskanzlei RLP / Kristina Schäfer

Abendveranstaltung:
Partizipation lernen. Jugend beteiligen.

Das Bündnis „Demokratie gewinnt!“ in Rheinland-Pfalz

Demokratiegeschichte virtuell vermitteln: das Hambacher Schloss auf google arts & culture

Sarah Traub, Institut für Geschichtliche Landeskunde e.V. an der Universität Mainz, unterstützt von Kolleg*innen der Stiftung Hambacher Schloss

19:30 Uhr

 Begrüßung und Einführung in den Abend

Fabian Kirsch, Chef der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz 

19:40 Uhr

Talkrunde mit Mitgliedern des Bündnisses aus Politik, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Medien

Hendrik Hering, Präsident des Landtages von Rheinland-Pfalz
Stephan Wilhelm, Vorstandssprecher der EWR AG Worms
Hans Berkessel, Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik Rheinland Pfalz
Dr. Joachim Görgen, Abteilungsleiter für Trimediale Nachrichten beim SWR
Eveline Breyer, Bürgermeisterin Ingelheim a. Rh.
Ulrike Dittrich, Geschäftsführerin Stiftung Hambacher Schloss

20:30 Uhr

 Medien und Demokratie

Dr. Peter Frey, Chefredakteur ZDF

20:45 Uhr

 Verleihung des Medienpreises der Allianz Vielfältige Demokratie

21:00 Uhr

Ausklang bei Jazz und Wein

Trio Saxophon, Gitarre, Bass

Moderation des Tagesprogramms: Ruth Beilharz und Delisa Bangura 
Moderation der Abendveranstaltung: Janboris Rätz

Chef der Staatskanzlei Fabian Kirsch
Chef der Staatskanzlei Fabian Kirsch
Chef der Staatskanzlei Fabian Kirsch

Bündnistreffen 24. September 2021

Treffen des Bündnisses „Demokratie gewinnt“; © Staatskanzlei RLP / Schäfer

Staatssekretär Fabian Kirsch: Starkes bundesweit einmaliges Netzwerk

„Das Bündnis ‚Demokratie gewinnt!‘ ist ein starkes Netzwerk. Es ist bundesweit einmalig, dass Landesregierung, Parlament, Verbände, Vereine und Stiftungen, Kommunen und Unternehmen in dieser Weise gemeinsam an der Weiterentwicklung der Demokratie arbeiten“, so der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Fabian Kirsch, anlässlich des diesjährigen Treffens des Bündnisses in Mainz.

Unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Malu Dreyer versammelt das Bündnis wichtige Organisationen und Akteure aus Staat, Zivilgesellschaft und Wirtschaft. Gemeinsames Ziel ist die frühe Förderung von Engagement und gesellschaftlicher Partizipation junger Menschen sowie die beteiligungsfreundliche Entwicklung gesellschaftlicher Organisationen und Institutionen.

Der Chef der Staatskanzlei betonte in seiner Rede, dass Demokratie keine Selbstverständlichkeit sei, sondern verteidigt werden müsse. So habe die aktuelle Pandemie-Situation auch neue Bedrohungen der Demokratie sichtbar werden lassen, insbesondere Hass und Hetze im Netz, aber auch Anfeindungen von Polizei und Rettungsdiensten auf offener Straße, denen man sich gemeinsam stellen müsse, so Staatssekretär Fabian Kirsch. „Es braucht klare und unmissverständliche Reaktionen des Staates, aber ebenso eine starke Zivilgesellschaft mit engagierten Bürgern und Bürgerinnen, die sich zur Wehr setzen. Und hierbei hat das Bündnis ‚Demokratie gewinnt!‘ in meinen Augen eine zunehmend wichtige Bedeutung“, sagte der Staatssekretär

Auch an der wachsenden Anzahl der Bündnismitglieder sei erkennbar, welch großes Interesse und welch enorme Engagementbereitschaft es in zivilgesellschaftlichen Organisationen, in Kommunen und in Unternehmen gebe. „Das zeigt, dass dies ein wirklich lebendiges Bündnis ist und wir mit der gemeinsamen Idee auf dem richtigen Weg sind“, so Staatsekretär Fabian Kirsch. Das Bündnis war mit 30 Mitgliedern gestartet und hat inzwischen über 70.

Der Chef der Staatskanzlei wies auch auf den jährlich stattfindenden Demokratietag hin, der vom Bündnis organisiert werde.  „Krisen und Umbrüche sind immer folgenreich für die Gesellschaft als Ganzes und die Demokratie. Deshalb ist es wichtig, gemeinsam darüber zu diskutieren, was wir aus diesen Erfahrungen lernen müssen. Ich begrüße es daher sehr, dass der diesjährige Demokratietag unter dem Motto ‚Demokratie leben – aus Krisen lernen‘ steht“, sagte Staatssekretär Fabian Kirsch. Der Demokratietag findet am 28. Oktober 2021 in Ingelheim statt.

Weitere Informationen zum Bündnis und zum Demokratietag unter https://demokratie-gewinnt.rlp.de sowie https://demokratietag-rlp.de.

Chef der Staatskanzlei Fabian Kirsch

Symposium der Uni AG – Demokratiebildung als Querschnittsaufgabe in der rheinland-pfälzischen Lehrer:innenbildung

1. Oktober 2021

Unter dem Titel „Erfahrungen – Chancen – Perspektiven“ fand am 1. Oktober 2021 das erste gemeinsame Symposium der Mitglieder der Hochschul-AG „Demokratie- und Menschenrechtsbildung“ des Bündnisses „Demokratie gewinnt!“ in der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz statt.

Vertreter der universitären Lehrerausbildung, der Studienseminare des Bildungsministeriums, der Zentren für Lehrerbildung sowie der Weiterbildungseinrichtungen trafen sich für einen Austausch und zur Förderung der Vernetzung der unterschiedlichen Aktivitäten, um die demokratiepädagogische Professionalisierung in der Lehrer:innenbildung zu fundieren. Die Beteiligten sprachen sich gemeinschaftlich für ein Fortführen dieser konstruktiven Gespräche aus und dankten der Gruppe der Organisatoren.

Gründung des Bündnisses „Demokratie gewinnt“

beim 12. Demokratie-Tag Rheinland-Pfalz am 08. November 2017 in Mainz

Im Rahmen des 12. Demokratie-Tags Rheinland-Pfalz wurde das „Demokratie gewinnt!“ auf Initiative der Ministerpräsidentin Malu Dreyer festlich gegründet. „Gemeinsames Bestreben der Partnerinnen und Partner ist es, junge Menschen frühzeitig an Demokratie, Beteiligung und freiwilliges Engagement heranzuführen. Das Bündnis will dazu beitragen, die Lern- und Lebensorte von Kindern und Jugendlichen demokratisch und partizipativ zu gestalten, damit sie von klein auf demokratische Haltungen und Kompetenzen erwerben können“, sagte die Ministerpräsidentin. Dabei baue man ein Netzwerk auf, das durch den Demokratietag in den letzten zwölf Jahren schrittweise gewachsen sei. Das neue Bündnis überführe dieses Netzwerk in einen stabilen und verlässlichen Rahmen. Zu den 30 Unterzeichnerinnen und Unterzeichnern gehörten als Partner neben mehreren Ministerien, dem Landtag, der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik, der Bertelsmann-Stiftung und dem Landesjugendring beispielsweise auch das ZDF, der SWR sowie RPR1./bigFM.

An der Bündnisgründung nahmen unter anderem teil:

  • Ministerpräsidentin Malu Dreyer
  • Landtagspräsident Hendrik Hering
  • Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig
  • Jugendministerin Anne Spiegel,

Fotos: © Staatskanzlei Rheinland-Pfalz / Kristina Schäfer

  • Hans Berkessel (DeGeDe e.V.),
  • Volker Steinberg (Landesjugendring RLP)
  • Brigitte Mohn (Bertelsmann-Stiftung)
  • viele weitere Partner aus Medien, Zivilgesellschaft und Staat.